Suche
  • Manager P&A

Bidens Vorstoß zwingt Samsung zum Spagat mit China

Das Versprechen des US-Präsidenten Joe Biden, die Halbleiterindustrie während eines virtuellen Treffens mit globalen Geschäftsführern am Dienstag (KST) zu unterstützen, könnte Samsung Electronics dazu bringen, eine schwierige Gratwanderung zwischen den USA und China zu unternehmen.



Der US-Führer sprach sich während des Treffens mit den Führungskräften von 19 Unternehmen ausdrücklich für die Notwendigkeit aus, China einen Schritt voraus zu sein - Samsung Electronics ist das einzige Unternehmen aus Korea.


Andere waren das Google-Mutterunternehmen Alphabet, Intel, Dell, General Motors, AT & T aus den USA und der taiwanesische Mikrochip-Hersteller TSM.


"China und der Rest der Welt warten nicht. Es gibt keinen Grund, warum Amerika warten sollte. Wir investieren aggressiv in Bereiche wie Halbleiter und Batterien", sagte Biden, nachdem er unerwartet an dem Treffen teilgenommen hatte, das von dem nationalen Sicherheitsberater Jake Sullivan und dem Ratsdirektor Brian Deese von National Economic veranstaltet wurde.


Das Treffen sollte sich mit dem globalen Halbleitermangel befassen, der die amerikanischen Autohersteller schwer getroffen hat, als Teil eines breiteren Fokus auf den Wiederaufbau des US-amerikanischen verarbeitenden Gewerbes angesichts der Spekulation, dass die chinesische Wirtschaft die der USA bis 2028 überholen könnte.


Der weltweit führende Halbleiterhersteller Samsung Electronics betreibt Werke in den USA und in China. Das Konglomerat befand sich in der Endphase der Entscheidung über Details, bevor es mehr in seine Halbleiterfertigungsanlagen in Austin (Texas) investierte.


Laut einem Analysten könnte dies jedoch politisch als Störung Chinas interpretiert werden, während die koreanische Regierung besorgt ist, die verhindern will, dass sie in der Fehde zwischen Washington und Peking ins Kreuzfeuer gerät.


"Ein Unternehmen unternimmt normalerweise einen Schritt, der auf den geschäftlichen Anforderungen basiert. Dies ist jedoch bei Samsung Electronics möglicherweise nicht der Fall", sagte Shin Yul, Professor für Politikwissenschaft an der Myongji-Universität.


Er gab bekannt, dass China während eines Treffens der Außenminister beider Länder am 3. April zugestimmt habe, die Zusammenarbeit mit Korea im Bereich integrierte Schaltkreise, 5G und andere fortschrittliche Technologien zu verstärken.


"Samsung wird daher empfohlen, die geopolitische Situation hinsichtlich der Expansion des Chip-Geschäfts in den USA zu berücksichtigen, um Missverständnisse zu vermeiden", fügte Shin hinzu.


In einem am Dienstag veröffentlichten Bericht bewertete KB Securities, dass das Treffen im Weißen Haus Samsung Electronics dazu veranlassen könnte, seine Investitionen in den Gießereisektor in den USA "zurückzuschieben", deren Wert auf 19 Billionen Won (16 Milliarden US-Dollar) geschätzt wird.


Samsung betreibt seit 1997 eine riesige Halbleiterfabrik in Austin.


"Von der US-Regierung wird erwartet, dass sie Steueranreize und andere Vorteile bietet, um die Investition in die Gießerei von Samsung Electronics zu erhalten", sagte sie und fügte hinzu, dass das Unternehmen möglicherweise zusätzlich zu der bestehenden eine zusätzliche Anlage bauen wird.


Was den Fall für Samsung Electronics jedoch noch schlimmer macht, ist die Abwesenheit seines Chefs, des stellvertretenden Vorsitzenden Lee Jae-yong, der wegen Korruption eine Gefängnisstrafe verbüßt. Choi Si-young, Samsungs Chef der Gießerei, nahm in Lees Namen an der Sitzung des Weißen Hauses teil.


Vor diesem Hintergrund sagte Samsung Electronics, dass in Bezug auf Bidens Nachricht "nichts bestätigt wurde".


Cheong Wa Dae erkennt die mögliche Ernsthaftigkeit der verborgenen Auswirkungen der Botschaft des US-Präsidenten an, als Präsident Moon Jae-ins Stabschef You Young-min am Freitag mit Führungskräften von Samsung zusammentraf, um die Kommunikation zwischen dem Halbleitergeschäft und der Regierung zu verbessern, sagte Präsidentensprecher Kang Min-seok Reportern in einem Briefing im Präsidialbüro.


Er fügte hinzu, dass Moon am Donnerstag ein Treffen mit Wirtschaftsministern abhalten wird, um die Situationen zu erörtern, mit denen Schlüsselindustrien wie Chips, Elektrofahrzeuge und Schiffbau konfrontiert sind, sowie Gegenmaßnahmen.


Zu den Teilnehmern kommen Führungskräfte aus der Wirtschaft, darunter Lee Jung-bae, Präsident von Samsung Electronics, und andere von SK Hynix, Hyundai Motor und Samsung Heavy Industries, sagte Kang während des Briefings.


Dieser Artikel wurde zuerst auf koreatimes.co.kr veröffentlicht.