Suche
  • Manager P&A

Home-Shopping-Kanal von CJ stärkt den Influencer-Handel, um intelligente Kunden anzulocken

Und: Corona verstärkt Stellenabbau bei koreanischen Banken - Seoul wieder strengeren sozialen Distanzierungsmaßnahmen unterworfen, da Virusfälle zunehmen - Aktien in Seoul auf Allzeithoch



Home-Shopping-Kanal von CJ stärkt den Influencer-Handel, um intelligente Kunden anzulocken

CJ O Shopping, der Home-Shopping-Flügel des südkoreanischen Unterhaltungsgiganten CJ ENM, wird sein Marketing verstärken, um vermehrt Kunden anzulocken, die sich auf Bewertungen und Produkteinführungen von Influencern verlassen, welche Wissen und Popularität über soziale Medien nutzen, um den Kauf von Waren zu beeinflussen.


CJ O Shopping betreibt "Pick the Cell", einen Home-Shopping-Handelskanal mit Dutzenden von Influencern. Der Home-Shopping-Kanal sagte in einer Erklärung am 23. November, dass er mehr Influencer ausfindig machen würde, um Handelsmarkenprodukte (PB) zu verkaufen, die von einem Unternehmen hergestellt und unter anderen Marken verkauft werden.


CJ's Homeshopping Kanal Pick the Cell
CJ's Homeshopping Kanal Pick the Cell

"Wir werden Partnerschaften mit Multi-Channel-Network-Unternehmen (MCN) besprechen, um mehr Influencer ausfindig zu machen", wurde ein CJ O Shopping-Mitarbeiter zitiert. Ein MCN-Unternehmen ist eine Unterhaltungsagentur für Influencer.


Laut dem globalen Marktforschungsunternehmen Markets and Markets wächst das Influencer-Marketing mit einer durchschnittlichen jährlichen Rate von 32,4% auf 18,7 Milliarden Euro bis 2024. Eine 2020 vom internationalen Marktforschungsunternehmen Embrain durchgeführte Umfrage unter 1.200 Personen im Alter zwischen 19 und 49 Jahren ergab, dass 78,6% der Verbraucher Online-Bewertungen oder -Inhalte vor dem Kauf eines Produkts überprüfen.


Andere südkoreanische Unternehmen haben ebenfalls die Marketingfähigkeiten für Influencer gestärkt. Anfang November investierte Amore Pacific, der führende Hersteller von Schönheitsprodukten des Landes, 30 Milliarden Won (22,6 Millionen Euro) in DMIL, ein Startup-Unternehmen für Beauty-Creator-Netzwerke, das Beauty-Videoinhalte für Entwickler erstellt, die neue Produkte mithilfe von Videoinhalten über soziale Medien einführen und vergleichen.



Corona verstärkt Stellenabbau bei koreanischen Banken

Dank Corona tritt bei den koreanischen Banken endlich eine Entwicklung auf, die von Branchenkennern schon seit Jahren vorausgesagt wurde: Wir haben längst einen Stand der Technik erreicht, in dem es möglich ist, einfache Bankgeschäfte von zuhause aus zu erledigen. Kaum jemand muss heutzutage noch eine Bankfiliale betreten, um ein Konto zu eröffnen, oder um einen Dauerauftrag zu tätigen.


Die vom Financial Supervisory Service (FSS) veröffentlichten Daten zeigten am Montag, dass die Gesamtzahl der Beschäftigten der vier großen Banken des Landes - Woori Bank, KB Kookmin Bank, Shinhan Bank und KEB Hana Bank - zum Ende des dritten Quartals gegenüber Ende 2019 um mehr als 700 oder 1,3% zurückging.


KEB Bankfiliale
KEB Bankfiliale

Dies war hauptsächlich auf den Paradigmenwechsel auf dem Arbeitsmarkt zurückzuführen, der durch den Aufstieg des Online-Bankings hervorgerufen wurde. Ab diesem Jahr hat der Trend an Fahrt gewonnen, da der Ausbruch des Coronavirus einen landesweiten Boom bei kontaktlosen Transaktionen auslöste.


Da die Banken mehr Wert auf die Verbesserung ihrer Online-Plattformen legen, ist die Nachfrage nach traditionellen Bankangestellten bei den großen Kreditgebern stark zurückgegangen. Sie haben sich stattdessen darauf konzentriert, mehr digitale Experten im Bereich Big Data, künstliche Intelligenz (KI) oder Blockchain einzustellen, um die Führung im Online-Banking zu übernehmen.


"Es wurden keine konkreten Pläne für die Anzahl der Beschäftigen festgelegt, die wir im nächsten Jahr durch offene Rekrutierung einstellen werden, aber die Zahl wird aufgrund der sinkenden Nachfrage nach traditionellen Bankangestellten reduziert", sagte eine Quelle aus der Finanzbranche.


Die Shinhan Bank, neben der KB Kookmin Bank einer der größten gewerblichen Kreditgeber des Landes, plant, in der zweiten Jahreshälfte 250 neue Mitarbeiter einzustellen, gegenüber 380 im Jahr 2019.


Bemerkenswert ist, dass der Kreditgeber in diesem Jahr einen Schwerpunkt auf die Verbesserung seiner digitalen und IKT-Arbeitskräfte gelegt hat.


Die KB Kookmin Bank hat im gleichen Zeitraum auch beschlossen, die Anzahl neuer Positionen zu halbieren. Der Kreditgeber stellte in der zweiten Hälfte des Jahres 2019 noch 550 Mitarbeiter ein, plant jedoch, in diesem Jahr nur 200 Mitarbeiter einzustellen.


"Der Rekrutierungsparadigmenwechsel ist nicht auf die Bankenbranche beschränkt. Fast alle anderen Branchen werden eine ähnliche Übergangsphase durchlaufen, um ihre digitalen Fähigkeiten zu verbessern und die Arbeitskräfte zu reduzieren, die mit traditionellen, sich wiederholenden Arbeitslasten umgehen", sagte eine Quelle aus der Bankenbranche.



Seoul wieder strengeren sozialen Distanzierungsmaßnahmen unterworfen, da Virusfälle zunehmen

Indoor-Aktivitäten und After-Dark-Geschäfte werden in der Region Seoul ab Dienstag aufgrund der Befürchtungen einer dritten Welle von Coronavirus-Ausbrüchen eingeschränkt.


Von Dienstag um Mitternacht bis mindestens 7. Dezember würden die Beschränkungen in Seoul, Incheon und der Provinz Gyeonggi auf Stufe 2 angehoben, die dritthöchste auf der fünfstufigen Beschränkungsskala des Landes.


Koreas tägliche Fälle sind seit dem 8. November auf drei Ziffern gestiegen. Am Sonntag fügte das Land 330 neue Fälle hinzu, was laut der Korea Disease Control and Prevention Agency (KDCA) den fünften Tag in Folge mit mehr als 300 Fällen darstellt.


Nach der Richtlinie der Stufe 2 würde ein Drittel aller Beamten und Angestellten öffentlicher Organisationen und öffentlicher Unternehmen von zu Hause aus arbeiten.


Versammlungen von 100 oder mehr Personen wären verboten. Einige zu Viren neigende Einrichtungen, einschließlich Nachtclubs, müssten heruntergefahren werden.


Restaurants können nur bis 21.00 Uhr Speisen servieren. Danach stehen nur noch Take-Away- und Lieferservices zur Verfügung. Coffeeshops bieten nur Take-Away- und Lieferservices an.


Indoor-Sportanlagen wie Turnhallen und Billardclubs müssten den Betrieb nach 21 Uhr einstellen. Öffentliche Einrichtungen können nur 30% der vollen Kapazität zulassen, während Sportveranstaltungen auf nur 10% der Kapazität begrenzt sind.


Der Schulbesuch wäre in Kindergärten, Grundschulen und Mittelschulen auf ein Drittel und in Gymnasien auf zwei Drittel beschränkt.



Aktien in Seoul auf Allzeithoch

Die südkoreanischen Aktien stiegen am vierten Tag in Folge aufgrund massiver ausländischer Käufe auf ein Allzeithoch. Dies wurde durch die Hoffnung auf eine rasche wirtschaftliche Erholung gestützt und die Besorgnis über ein Wiederaufleben des neuen Coronavirus beseitigt. Der Referenzindex Korea Composite Stock Price Index (KOSPI) stieg um 49,09 Punkte oder 1,92% und schloss bei 2.602,59 Punkten, nachdem er an einem Punkt sogar 2.605,58 Punkte erreicht hatte.


Ausländer führten den Gewinn an, indem sie einen Nettogewinn von 983 Milliarden Won einbrachten und ihren Kaufrausch auf eine 13. Sitzung verlängerten, während Privatanleger einen Nettogewinn von 543 Milliarden Won verkauften.


Die Anlegerstimmung wurde durch die Verbesserung der Exportdaten und der Hoffnungen auf Impfstoffe gestärkt. Südkoreas Exporte stiegen in den ersten 20 Tagen des Novembers gegenüber dem Vorjahr um 11,1%, wobei die Auslieferungen von Speicherchips im genannten Zeitraum um 21,9% stiegen.


"Die Investoren erwarten, dass die Einführung von Biden den internationalen Handel ausweiten wird und exportintensive Volkswirtschaften wie Korea und China stark vom verstärkten Handel profitieren werden", sagte Oh Tae-dong, Senior Researcher bei NH Investment & Securities.


Ein weiterer Aufwärtstrend an der lokalen Börse könnte jedoch aufgrund der Besorgnis über das Aufflammen des neuen Coronavirus gebremst werden. Die südkoreanischen Behörden haben beschlossen, das System der sozialen Distanzierung am Wochenende, das am Dienstag in Kraft tritt, auf Stufe 2 anzuheben, da die neuen täglichen Infektionen des Landes an sechs aufeinander folgenden Tagen über 300 geblieben sind.



Kospi Chat 23.11.2020
Kospi Chat 23.11.2020