Suche
  • Manager P&A

Hyundai wird Stromerzeugungssysteme für Brennstoffzellen entwickeln

Und: E-Mart eröffnet Premium-Restaurant in Los Angeles - Choi Eun-seok zum CEO der CJ Corp. ernannt - Aktienhausse in Seoul fürs Erste beendet


Hyundai wird Stromerzeugungssysteme für Brennstoffzellen entwickeln

Hyundai entwickelt in Zusammenarbeit mit inländischen Partnern ein Brennstoffzellen-Stromerzeugungssystem, welches für den globalen Markt ausgerichtet ist. 2021 soll ein Demonstrationssystem eingeführt werden. Partner bei diesem Unternehmen ist die LS Electric. Hyundai geht es dabei um den Aufbau einer Wertschöpfungskette für das Wasserstoffgeschäft, die Transport-, Bau- und andere Branchen.


Hyundai und LS Electric wollen ein System vorstellen, das zur Bewältigung der Stromerzeugung in Not- und Spitzenzeiten, zur Reduzierung der Netzlast sowie zur Bewältigung von Variabilität und Netzinstabilität bei Angebot und Nachfrage erneuerbarer Energien eingesetzt werden kann.


Hyundai Motors Kooperation mit LS Electric
Hyundai Motors Kooperation mit LS Electric

"Das im Rahmen dieser Vereinbarung zu vervollständigende Stromerzeugungssystem für Wasserstoffbrennstoffzellen hat den Vorteil, dass es aktiv auf Änderungen bei Angebot und Nachfrage von Strom reagieren kann", sagte Oh Jae-seok, globaler Geschäftsleiter von LS Electric. "Aufgrund dieser Zusammenarbeit können wir das System künftig nicht nur an Südkorea, sondern auch an den globalen Strommarkt liefern."


Brennstoffzellen gelten aufgrund ihrer umweltfreundlichen Eigenschaften als erneuerbare Energiequelle der nächsten Generation. Im September begann Hyundai mit der Auslieferung seines Brennstoffzellensystems für Nicht-Automobilunternehmen in Europa, um ein stationäres Stromversorgungssystem und mobile Generatoren herzustellen.


"Wir drängen auf die Anwendung unseres Wasserstoff-Brennstoffzellensystems in verschiedenen Bereichen", sagte Kim Sae-hoon, Leiter des Brennstoffzellenzentrums der Autogruppe. "Die Zusammenarbeit ist der erste Schritt zur vollständigen Expansion des Brennstoffzellenmarktes für die Stromerzeugung."


Südkorea investiert stark in die Nutzung von Wasserstoffbrennstoffzellen als neue Energiequelle. Im September 2019 unterzeichnete SK Engineering & Construction, eine Einheit der südkoreanischen SK Group, einen Joint Venture-Vertrag mit Bloom Energy, einer amerikanischen Aktiengesellschaft, zur Herstellung von Festoxid-Brennstoffzellen (SOFCs). Ein SOFC-Kraftwerk benötigt ein Energiespeichersystem (ESS) zur Speicherung von Strom.



E-Mart eröffnet Premium-Restaurant in Los Angeles

E-Mart, Koreas größter Einzelhändler, plant im Rahmen seiner auf die USA ausgerichteten Geschäftsstrategie im nächsten Jahr neue Premium-Restaurants und Supermärkte in Los Angeles zu eröffnen.


Dafür plant E-Mart, 83,7 Milliarden Won zu investieren. "Ein bestimmter Termin steht noch nicht fest, aber wir planen, ein Geschäft in Los Angeles zu eröffnen, in dem wir verschiedene asiatische Lebensmittel verkaufen werden", sagte ein E-Mart-Sprecher.


Emart - PK-Market
Emart - PK-Market

Die neue Lebensmittelmarke, vorübergehend "PK Market" genannt, wird eine sechsstöckige komplexe Gewerbefläche in der 712 South Olive Street in der Innenstadt haben. Es wird ein Lebensmittelgeschäft und Restaurants bieten, in denen Kunden unter einem Dach speisen und Lebensmittelzutaten kaufen können.


PK Market ist die erste Direktverkaufsstelle, die E-Mart in den USA lanciert. Bisher hat es nur das lokale Lebensmittelunternehmen Good Food Holdings übernommen, um dort ein Einzelhandelsgeschäft zu betreiben. Im Dezember 2018 gab E-Mart 275 Millionen US-Dollar aus, um das amerikanische Lebensmittelunternehmen zu übernehmen, das drei herausragende und dauerhafte Lebensmitteleinzelhandelsmarken - Bristol Farms, Metropolitan Market und Lazy Acres Natural Market - im Westen der USA, einschließlich Los Angeles und Seattle, betreibt.


E-Mart sagte, es habe keine Pläne, "vorerst" andere Einrichtungen in anderen Staaten zu eröffnen.


Anfang dieses Jahres erwarb der Einzelhandelsriese eine weitere lokale Supermarktkette New Seasons Market, um seine operativen Geschäfte in den USA von 24 auf 51 zu erhöhen.


Nach Angaben des Financial Supervisory Service meldete E-Mart in den ersten neun Monaten dieses Jahres einen Umsatz von 1,28 Billionen Won auf den Märkten in Übersee. Der Umsatz von Good Food Holdings belief sich im gleichen Zeitraum auf 1,19 Billionen Won. Sein CEO Neil Stern sagte in einem Interview mit lokalen Medien, dass sein Unternehmen in den nächsten fünf bis zehn Jahren ein Wachstum von über 50 Prozent anstreben wird, indem es die Geschäfte aggressiv erweitert.


"Wir arbeiten mit Unternehmen wie Instacart und Door Dash zusammen, um den Abhol- und Liefermarkt zu verstehen. Dies setzt uns unter Druck, neue und bessere Lösungen für E-Commerce-Kunden zu finden", sagte Stern.



Choi Eun-seok zum CEO der CJ Corp. ernannt

Choi Eun-seok, Leiter des Management Strategy Office von CJ Corp., wurde zum CEO befördert. Der 53-jährige Choi war der Hauptverantwortliche für Strategie und Finanzen innerhalb der CJ Group. Er war verantwortlich für den Partnerschaftsvertrag der Gruppe mit Naver und CJ CheilJedang über die Übernahme des US-amerikanischen Tiefkühlunternehmens Schwan's.


Der Schritt kam, als die CJ Group die CEOs ihrer wichtigsten Tochtergesellschaften wechselte und 78 Führungskräfte in ihrer Umbesetzung zum Jahresende am Donnerstag beförderte, als Teil eines Generationswechsels, um Führungsrollen mit jüngeren aufstrebenden Stars zu besetzen.



Aktienhausse in Seoul fürs Erste beendet

Südkoreanische Aktien schlossen am Donnerstag wegen eines technischen Einbruchs an der Wall Street und Bedenken hinsichtlich der Corona-Impfstoffe tiefer. Nach einem unruhigen Handel fiel der Referenzindex Korea Composite Stock Price Index (KOSPI) um 9,01 Punkte oder 0,33% und schloss bei 2.746,46.


Der KOSPI zog sich nach einem Plus von 2,02% in der vorangegangenen Sitzung zurück, angeführt von massiven Auslandsverkäufen. Ausländer gaben netto 1,4 Billionen Won ab, während Privatanleger netto 893 Milliarden Won kauften. Die Institute kauften netto 442 Milliarden Won.


Der Rückgang des KOSPI wurde von Aktien von Technologiegiganten angeführt, die über Nacht einen Einbruch von 1,94§ beim Nasdaq-Composite verzeichneten. Die kartellrechtliche Klage der US-amerikanischen Federal Trade Commission gegen Facebook hat den Appetit der Anleger auf Tech-Schwergewichte gedrosselt.


Die Volatilität blieb während der gesamten Sitzung hoch. Der KOSPI fiel morgens um über 1% und erreichte nachmittags kurzzeitig ein neues Allzeithoch. Analysten sagten, die Unsicherheiten hätten am Hexensabbat (Ablauftag von vier Schlüsselderivaten, einschließlich KOSPI-Tracking-Optionen und Futures) zugenommen.


"Die Ausverkäufe nahmen seit dem vierfachen Hexentag zu, aber starke Einzelkäufe haben den weiteren Einbruch des KOSPI gebremst", sagte Lee Won, Forscher bei Bookook Securities.



KOSPI 10.12.2020 - Trading Economics
KOSPI 10.12.2020 - Trading Economics