Suche
  • Manager P&A

Koreas Wirtschaft kommt langsam aus Covid19 raus

Die koreanische Wirtschaft hat sich langsam an die Pandemie gewöhnt und mit ihr besser abgefunden, als alle anderen OECD-Staaten. Trotzdem werden diese Woche wieder vermehrt Mitarbeiter ins Home Office geschickt. Der Onlinehandel floriert auch unter Covid19. Und Hyundai Department Store steigt im Schönheits- und Gesundheitsmarkt ein.


OECD erhöht Prognose

Am 11. August gab die OECD bekannt, dass sie für Südkorea die reale (inflationsbereinigte) BIP-Prognose für 2020 von -1,2% auf -0,8% revidieren werde, was das Vertrauen stärkt, dass es dem Land wirtschaftlich besser geht als jedem anderen OECD-Mitglied.

Koreas Wirtschaftsprognose der OECD im Vergleich mit anderen Mitgliedsländern.
OECD-Prognose im Vergleich mit anderen Ländern



Im Durchschnitt wird für die 37 Mitgliedstaaten der Gruppe ein realer BIP-Rückgang von 7,6% prognostiziert. Schlimmer noch, diese Nachricht kam nur einen Tag, bevor die britische Regierung im zweiten Quartal einen Rekordrückgang von 20,4% verzeichnete, nachdem zuvor prognostiziert worden war, dass die britische Wirtschaft in diesem Jahr insgesamt um 11,5% schrumpfen würde.


Koreanische Firmen schicken die Mitarbeiter wieder nach Hause

Koreanische Unternehmen haben ihren Mitarbeitern angeordnet, wieder von zu Hause aus zu arbeiten. Einige Firmen hatten erst vor einigen Wochen die Büroarbeit normalisiert.

Der stellvertretende Gesundheitsminister Kim Kang-lip lobt die "freiwillige Teilnahme" von SK Telecom, KT, Naver und Kakao an erhöhten Sicherheitsprotokollen während einer Pressekonferenz am Dienstag in Sejong.
Gesundheitsminister Kim Kang-lip

Am Montag forderte SK Telecom alle Mitarbeiter auf, bis zum 23. August von zu Hause aus zu arbeiten. Dies schließt Mitarbeiter im ganzen Land ein, nicht nur in Seoul.


Unter den IT-Unternehmen in Pangyo in Gyeonggi traf Kakao am vergangenen Freitagnachmittag eine rasche Entscheidung, Mitarbeiter nach Hause zu schicken. Am selben Tag stellte das Unternehmen fest, dass bestätigte Coronavirus-Patienten in einer Büro-Cafeteria in der Nachbarschaft gearbeitet hatten.


Kakao und Naver hatten beauftragt, nach dem ersten Ausbruch Mitte Februar am längsten von zu Hause aus unter koreanischen Unternehmen zu arbeiten. Kakao normalisierte die Büroarbeit erst Anfang Juli.


Covid19 bei Starbucks

Die südkoreanischen Gesundheitsbehörden untersuchen, wie sich das Virus in einem Starbucks-Geschäft in der Grenzstadt Paju verbreitet hat, und haben festgestellt, dass infizierte Menschen keine Masken trugen und die frische Luft möglicherweise nicht richtig zirkuliert wurde.


Starbucks Korea, ein Joint Venture zwischen Starbucks und dem koreanischen Einzelhandelsgiganten E-Mart Inc, sagte, es habe die Sitzplatzkapazität in allen Filialen in Seoul und Umgebung um mehr als 30% reduziert, nachdem die Behörden am Sonntag wieder strengere soziale Distanzierungsbeschränkungen eingeführt hatten.


Chanel verkauft seine Produkte nun auch über Kakao Talk

COVID-19 hat es für das französische Modehaus fast unumgänglich gemacht, seine Schönheitsprodukte auf Kakao Talk vorzustellen, wo sich der Umsatz mit Luxusmarken im ersten Halbjahr dieses Jahres gegenüber 2019 nahezu verdoppelt hat.


Seit letztem Monat verkauft Chanel 22 kosmetische Produkte, darunter Lippenstifte, Parfums und Handcremes. Es ist das erste Mal, dass Chanel Produkte auf einer Online-Einzelhandelsplattform verkauft, abgesehen von seiner offiziellen Website.


Einer der Vorteile des Verkaufs über Kakao Talk besteht darin, dass die Messenger-Anwendung von 93 Prozent der Smartphone-Nutzer in Korea verwendet wird. Seit August letzten Jahres werden Schönheitsprodukte von 66 Luxusmarken verkauft, darunter Dior, Yves Saint Laurent und Estee Lauder in der Kategorie E-Commerce.


Im Juni letzten Jahres unterzeichnete das größte Kosmetikunternehmen des Landes, AmorePacific, mit Naver ein Memorandum of Understanding, um über die Portal-Website, die von über 74 Prozent der Internetnutzer des Landes genutzt wird, einen Markenshop zu eröffnen.


Hyundai Department Group kauft SK Bioland

Die Hyundai Department Group erwarb den Kosmetikmateriallieferanten SK Bioland für 120,5 Milliarden Won (90 Millionen Euro), um in den Schönheits- und Gesundheitsmarkt einzusteigen.


Mit dem Buyout erweitert die Einzelhandelsgruppe ihre Präsenz im Beauty- und Gesundheitssektor. Laut einem hohen Mitarbeiter werden auch andere M&A-Ziele (Mergers & Acquisitions) in den Kerngeschäftsbereichen Einzelhandel, Mode und Wohnen im Auge behalten, die das Wachstum ankurbeln oder neue Geschäftssynergien schaffen können.



Hyundai Department Group's major M&A's
Hyundai Department Group's major M&A's


Das wichtigste Einzelhandelsgeschäft der Hyundai Department Group umfasst Kaufhäuser, Home-Shopping-Kanäle, Outlets und Duty-Free-Geschäfte. Die Gruppe besitzt auch eine Modemarke, Handsome, sowie Möbel- und Innenarchitekturmarken, Livart und L & C.


SK Bioland wurde 1995 gegründet und wurde 2015 Teil der SK Group-Familie. Im vergangenen Jahr erzielte das Unternehmen einen konsolidierten Betriebsgewinn von 14,5 Milliarden Won bei einem Umsatz von 106,3 Milliarden Won. Es ist Koreas größter Hersteller von natürlichen kosmetischen Materialien und entwickelt auch Rohstoffe für Nahrungsergänzungsmittel sowie pharmazeutische Wirkstoffe.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen