Suche
  • Manager P&A

USA und Südkorea bilden "bessere Grundlage" für Erklärung des Ende des Koreakrieges

Südkorea und die Vereinigten Staaten haben eine "bessere Grundlage" für die Erklärung eines offiziellen Endes des Koreakrieges gebildet, sagte Südkoreas höchster Atombotschafter am Mittwoch.


"Da wir sehr breite und bedeutungsvolle Diskussionen geführt haben, glaube ich, dass eine bessere Grundlage geschaffen wurde, die uns auch in Zukunft besser dienen wird", sagte Lee Do-hoon gegenüber Reportern.


Donald Trump, Kim Jong-un und Moon Jae-in
Donald Trump, Kim Jong-un und Moon Jae-in

Lees Reise in die USA erfolgte kurz nachdem der südkoreanische Präsident Moon Jae-in die internationalen Bemühungen gefordert hatte, ein offizielles Ende des Koreakrieges 1950/53 zu erklären, was eine Sicherheitsgarantie darstellen würde, die der Norden seit langem anstrebt, und damit den kommunistischen Staat dazu veranlassen würde, seine nuklearen Ambitionen aufzugeben.


Der südkoreanische Gesandte hatte zuvor die Hoffnung geäußert, Washingtons Unterstützung für die Friedensinitiative zu gewinnen. Süd- und Nordkorea befinden sich technisch gesehen weiterhin im Krieg, da der Koreakrieg nur mit einem Waffenstillstand und nicht mit einem Friedensvertrag endete.


Lee bestätigte, dass die Erklärung des Kriegsendes Teil des Denuklearisierungsprozesses sein wird, den er und seine Kollegen in den USA diese Woche auf Anfrage besprochen hatten, merkte jedoch an, dass dies nur ein Teil des gesamten Prozesses sein wird, um die Halbinsel zu denuklearisieren und dort dauerhaften Frieden herzustellen.